. 
Über uns


Die Calanda Cattery ist eine TICA registrierte Zucht und liegt inmitten der Altstadt von Chur, der ältesten Stadt der Schweiz. Klimatisch liegt es in den Alpen und wir geniessen hier viel Sonne, wenig Niederschläge und die nahe Bergluft. Ein Wahrzeichen von Chur ist der Berg Calanda, der morgens im Sonnenschein wunderbar goldig leuchtet und in dem auch schon Goldfunde gemacht wurden. Dies inspirierte uns dessen Namen für unsere Bengalzucht zu wählen.

 

 

Im Frühling 2005 starteten wir mit der Zucht unter neuem Namen, mit eigenen Vorstellungen und mit drei jungen Zuchttieren. In den Jahren zuvor, 2002 bis 2004, hatten wir schon mehrere erfolgreiche Würfe mit Tandori aufgezogen, damals unter dem Namen „Spice“. Das Interesse und die Begeisterung an Bengalen waren aber schon um einiges länger vorhanden. Verschiedene Haustiere wie Hauskatzen, Burma und etliche andere Tiere waren schon immer unsere langjährigen Begleiter gewesen.

Das Zusammenleben mit Bengalen ist etwas ganz besonderes. Diese Katzen nehmen grossen Anteil an unseren Beschäftigungen und wollen überall dabei sein. Ihre Neugier, ihr Tantendrang und Spieltrieb sind unerschöpflich.


Romero und Dushki beim Küchendienst

 


Unsere Tiere können sich auf der grossen, eingezäunten Terrasse frei bewegen und nach Lust und Laune austoben. Diese Möglichkeit benützen sie rege das ganze Jahr hinweg. Sie geniessen genauso gerne Schnee, Regen und Sonnenschein.


Terrasse


Auch im Innern der zweistöckigen Wohnung steht ihnen viel Raum zu Verfügung. Unsere Tiere leben in altersdurchmischten Gruppen und die Jungtiere werden sobald als möglich integriert. So erlernen sie rasch, sich in einer Gruppe zu bewegen und haben den Vorteil, dass sie sich später gut in ein neues Zuhause einleben können. Romero und Timo, die beiden Kastraten, kümmern sich oft liebevoll um die Kleinen und bringen ihnen auch allerhand Bengaltypisches Verhalten bei.

 
Katergehege



Danken möchte ich Martin Allgäuer für die in meinem Namen in Englisch geführten Gespräche mit amerikanischen Zuchten. So fanden schlussendlich Bhanjira und Dushki den Weg nach Chur. Ein weiteres herzliches Dankeschön geht an Cristoffel Bonorand für die gestalterische Realisierung dieser Homepage und Patrick Camenzind für die technische Umsetzung.

 Francine Camenzind-Graf